Bei lokalen Suchanfragen gefunden werden: So klappt es!

Eine eigene Webseite allein ist kein Garant, zu lokalen Suchanfragen (gut) gelistet zu werden. Was zur Erhöhung der Sichtbarkeit beiträgt, zeigen wir in diesem Artikel.

Organische Auffindbarkeit

Kurz zur Begriffserklärung: Organische Ergebnisse sind die “echten”, natürlichen Suchergebnisse, die in der Regel unter den bezahlten Anzeigen stehen.

Wer hier vorne erscheinen will, muss eine solide Webseite haben. Das umfasst vor allem folgende Dinge:

Onpage (Maßnahmen, die die Webseite betreffen)

  • Die Webseite muss eine Relevanz zu dem eingegeben Suchbegriff haben.
  • Die Webseite muss neben der Relevanz auch wichtige Keywords unter gebracht haben.
  • Die Webseite lädt möglichst schnell und ist auf mobilen Geräten leicht zu bedienen.
  • Die Bedienbarkeit der Webseite ist intuitiv und soll die Besuchsintension des Besuchers erfüllen

Offpage (Maßnahmen, die nur indirekt die Webseite betreffen)

  • Es sollten Erwähnungen, Empfehlungen und Links von anderen Webseiten vorhanden sein
  • Adress-Angaben sollten immer einheitlich angegeben sein. Abweichungen sind zu vermeiden oder auszubessern (Abweichungen sind bereits Straßenabkürzungen: “Industriestr.” bzw. “Industriestraße” – auf eine Schreibweise festlegen!

Bezahlte Auffindbarkeit

Neben den organischen Suchergebnissen nehmen die bezahlten Anzeigen eine mittlerweile große Fläche ein.

Anteil organischer Ergebnisse vs bezahlte Ergebnisse

In rot zu sehen: Bezahlte Ergebnisse

Sind bezahlte Anzeigen also empfehlenswerter?

Die Frage kann man so pauschal nicht beantworten. Fakt ist aber, wer sich hier geschickt platziert, hat große Chancen auf Klicks und potenzielle Kunden. Nachteilig hingegen sind die anfallenden Kosten, die nach dem CPC-Modell (Cost per Click) berechnet werden.

Der Aufwand für das Erstellen von den Werbeanzeigen über AdWords sollte nicht unterschätzt werden.

Checkliste:

  • Google AdWords Konto einrichten und Zahlungsart hinterlegen
  • Keywords ausfindig machen
  • Anzeigen erstellen und durch Anzeigenerweiterungen optimieren
  • Passend zur Anzeige die Landingpage optimieren, um einen höheren Qualitätsfaktor zu erhalten. Dieser ist entscheidend dafür, auf welchen Positionen die Anzeige ausgestrahlt wird und mindert die Klickkosten
  • Möglichst alles messbar machen. Schlechte Keywords identifizieren und löschen, gute Keywords intensivieren.

Eine gute Anzeigenoptimierung wird fortlaufend durchgeführt.

Hinweis: Die größte Hürde im Schalten von Anzeigen liegt darin, die Rentablität zu bewerten. Wurde der Kunde, der neulich angerufen hat, durch eine bezahlte Anzeige auf uns aufmerksam? Oder durch einen anderen Kanal?
Aber: Für alles gibt es eine Lösung, auch hier für. Wer sich spezieller über die Thematik informieren will, kann uns kontaktieren oder einfach ein Kommentar hinterlassen!

Schlusswort

Wer sich für was entscheidet, hängt von der Branche und dem Umfeld ab. Oftmals ist es kein großer Aufwand, eine organische Sichtbarkeit für ein lokales Unternehmen aufzubauen. Doch wie in dem Beispiel oben zu sehen ist, nimmt die bezahlte Suche eine dominante Rolle auf der Google-Suchergebnisseite ein. Im Idealfall sollte man beide Möglichkeiten in betracht ziehen.

Weiterempfehlen

2 Kommentare zu “Bei lokalen Suchanfragen gefunden werden: So klappt es!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *